Arbeitskreis Gender & Gesundheit MV

Der Arbeitskreis Gender & Gesundheit MV ist der Zusammenschluss des Gemeinsamen Arbeitskreises Frauengesundheit und der Landesarbeitsgemeinschaft Männergesundheit Mecklenburg-Vorpommern in Mecklenburg-Vorpommern. In dieser Struktur soll die fachspezifische Arbeit beider Teile verstetigt und gebündelt werden. Ziel des Arbeitskreises ist es, eine geschlechterdifferenzierte Betrachtungsweise von Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung im Gesundheitswesen voranzubringen. Im Arbeitskreis engagieren sich Frauen und Männern aus verschiedenen Einrichtungen bzw. am Thema Interessierte. Der Arbeitskreis ist eine offene Struktur, in der jedoch eine kontinuierliche und aktive Teilnahme von allen Mitgliedern sowohl an den Beratungen, als auch an Konferenzen und Workshops erwartet wird. Sie wollen mehr über den Arbeitskreis wissen bzw. Mitglied werden?

Dann besuchen Sie die Website: www.akgg-mv.de


LOG – Lobby für Geschlechtergerechtigkeit in Wirtschafts- und Strukturpolitik

Die Lobby für Geschlechtergerechtigkeit (LOG) ist ein landesweites Netzwerk, das sich für Geschlechtergerechtigkeit in Wirtschafts- und Strukturpolitik einsetzt. Zudem werden gleichstellungspolitische Forderungen an Politik und Verwaltungsentscheidungsträgerinnen und -träger herangetragen. Die LOG versteht sich als Impulsgeberin für gleichstellungspolitische Fragestellungen im Arbeits- und Wirtschaftsbereich und will durch Informationen und gemeinsame Dokumente andere Netzwerke stärken. Sie wollen mehr über die LOG wissen bzw. Mitglied werden?

Dann kontaktieren Sie uns: g3@frauenbildungsnetz.de


Arbeitskreis Frauen und lokale Agenda 21

Der Arbeitskreis „Frauen und lokale Agenda 21“ war der erste Arbeitskreis in Rostock zur Unterstützung und Mitwirkung beim kommunalen Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert. Die Leitidee der Lokalen Agenda 21 ist das Prinzip der Nachhaltigkeit bzw. Zukunftsfähigkeit einer Kommune. Dabei geht es um Entwicklungsprozesse der Hansestadt Rostock, die jeweils unter dem Blickwinkel der ökologischen Verträglichkeit, ökonomischen Tragfähigkeit und sozialen Gerechtigkeit betrachtet werden sollen. Unser besonderes Augenmerk richtet sich auf das Thema der sozialen Gerechtigkeit, das die Gleichstellung von Frauen und Männern beinhaltet. Wir wollen die Sicht der Frauen in zukunftsfähige Entwicklungsprozesse der Stadt einbringen. Der Arbeitskreis ist im Agenda 21-Rat der Hansestadt Rostock vertreten. Sie wollen mehr über den Arbeitskreis wissen bzw. Mitglied werden?

Dann kontaktieren Sie uns: g3@frauenbildungsnetz.de