• slide

Freitag, 24. Juni 2016, 17 Uhr
Albert-Schulz-Haus, Große Galerie im Innenhof, Doberaner Straße 6, 18057 Rostock

Prostitution – (K)ein ganz normaler Job!

Diskussionsrunde

Prostitution gilt nach wie vor als Tabuthema. Dies führt auch dazu, dass wenig über die sozialen und ökonomischen Bedingungen des Berufes bekannt ist. Es bestehen sehr beharrliche Stereotype über Freier; gleichwohl sehen sich Sexarbeiter*innen mit zahlreichen Klischees konfrontiert. Zudem scheinen Erfahrungen der Diskriminierung und Stigmatisierung mit dem Berufsfeld verbunden zu sein.

Die Veranstaltung widmet sich daher dem Thema Prostitution und zielt darauf, mit Menschen aus der Nachbarschaft und mit Personen, die im Bereich der Prostitution tätig sind - sei es als Sexarbeiter*in oder als Mitarbeiter*in einer Beratungsstelle -, über Prostitution ins Gespräch zu kommen. Thematisiert werden folgende Aspekte: Berufstätige in der Sexarbeit, Freier, Modellwohnungen in der Nachbarschaft sowie rechtliche, soziale und ökonomische Bedingungen in der Sexarbeit.

Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren. Wir freuen uns u. a. begrüßen zu dürfen:

Tanja Sommer (Vorstand im Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V.),
Sandra Kamitz, SeLA – Beratungsstelle für Menschen in der Sexarbeit in Rostock und
Sonja Steffen, MdB.

Moderiert wird die Veranstaltung durch Dr. C. Kiefert-Demuth, Projektleiterin G3 – gender gestaltet gesellschaft.

Die Verantaltung ist ein Kooperationsprojekt von G3 - gender gestaltet gesellschaft, der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Rostock, der Jusos Mecklenburg-Vorpommern und der SPD Rostock