• slide

Montag, 01. Oktober 2018, 10 bis 14 Uhr in Wismar

Sexualität und Gender im Migrationskontext

Deutschland ist ein Einwanderungsland geworden. Die Einwanderung bleibt ein dauerhaftes Phänomen. Es ist notwendig, die Interkulturelle Öffnung als einen offenen Prozess, der sich permanent an die aktuellen Ereignisse und Bedarfslagen einer Einwanderungsgesellschaft anzupassen hat, zu betrachten. „Zuwanderung hat auch die Diversität an sexuellen Orientierungssystemen, Moralen, Verhaltensstandarts und Praktiken erhört.“ (U. Sielert, 2017).

Die Weiterbildung ist an Interessierte und Fachkräfte gerichtet, die sich mit dem Thema „Sexualität und Gender“ befassen.

Inhalte:
- Sexualität und Diversifizierung sexueller Lebenswelten und Identitäten im Migrationskontext: Ist Sexualität politisch?, Sexualisierung migrationsbezogener Diskurse
- Ein Blick auf die verflochtene Geschichte von Homophobie und Rassismus: Zusammenhänge von antimuslimischem Rassismus, Sexualisierte Islamophobie als diskursives Bindeglied
- sexualisierte Argumentationen im Migrationsdiskurs und ihre Wurzeln
- Ethnozentrismus und ethnosexuelle Grenzen
- Konzepte von Weiblichkeit im Migrationskontext
- die Konzepte „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ und „Mutterschaft“
- Die sexualpädagogische Arbeit mit jugendlichen Geflüchteten: Scham als Aspekt der psychosexuellen Enwicklung von Kindern, Pubertät
- Diskurse um Migration, Geschlecht und Sexualität im schulischen Sexualuntericht
- sexualisierte Gewalt im Kontext Migration
- Geschlechterrollen bei christlichen und muslimischen Zugewanderten
- die Situation von LSTBI mit Migrations- und Flucht-Geschichte

Referentin: Jana Michael, Interkulturelle Supervisorin und Psych.-Spec. Pädagogin

Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 EUR pro Seminar und Person. Das Seminar wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V. Wir bitten um Anmeldung bis zum 19. September 2018.

 

Anmeldung

Rücktrittsbedingungen:

Veranstaltungen

Bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist eine Abmeldung, ohne Stornogebühren, jederzeit möglich. Danach beträgt die Stornogebühr 50%. Ab dem 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn beträgt die Stornogebühr 100%. Anstelle einer Stornierung kann jederzeit eine geeignete Ersatzperson benannt werden.

Es besteht kein Erstattungsanspruch auf den Kursbeitrag bei Abmeldung zu Veranstaltungsbeginn, bei Nichtteilnahme oder Seminarabbruch von Seiten der Teilnehmenden.

Reisen

Bis zum 60. Tag vor Reiseantritt ist ein kostenfreier Rücktritt möglich. Danach gelten folgende Staffelungen:

-bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 50 %

-ab dem 30. Tag vor Reiseantritt 70 %

-ab dem 14. Tag vor Reiseantritt 90 %